The news is by your side.

Polizei hat tunesischen Fotojournalisten festgenommen

ABQnews| Tunesien / Tunis  | Das tunesische Journalisten-Syndikat teilte am Mittwoch mit, dass die Polizei einen Fotojournalisten festgenommen habe. Angeblich nachdem ihn ein Polizist während der nächtlichen Ausgangssperre geschlagen hatte, obwohl er eine Arbeitserlaubnis vorweisen konnte, da die Kritik am Umgang der Polizei mit Protesten im Land zunahm.

Islam Al-Hakiri, ein freiberuflicher Fotojournalist, hatte Bilder des Protestes veröffentlicht, darunter eines, das einen Polizisten zeigt, der Pfefferspray abfeuert, um Demonstranten auf Habib Bourguiba, der Hauptstraße der Hauptstadt, zu zerstreuen.

Das Journalisten-Syndikat sagte, Al-Hakiri sei geschlagen worden, als er gegen die schlechte Art und Weise protestierte, in der die Polizei ihn behandelte, während sie ihn aufforderte, seine Lizenz vorzuzeigen. Die Staatsanwaltschaft beschloss jedoch, ihn bis zu seinem Gerichtsverfahren inhaftieren zu lassen, ohne einen Anwalt konsultieren zu dürfen .

Das Journalisten-Syndikat verurteilte die Gewalt und forderte das Innenministerium auf, unverzüglich Ermittlungen einzuleiten und zur Überwachungskamera zurückzukehren. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, er könne sich nicht zu einer Akte äußern, die jetzt in den Händen der Justiz liegt. Ein Justizbeamter konnte für eine Stellungnahme nicht erreicht werden.

Tunesien ist seit mehr als zehn Tagen Zeuge von Protesten, die Arbeitsplätze und Entwicklung fordern. Die Polizei verhaftete mehr als 1.200 Menschen während der Proteste, bei denen es zu Gewalttaten und Überfällen auf Geschäfte und Banken kam.

Tunesische Organisationen haben den gewaltsamen Umgang mit Demonstranten durch die Polizei und die Verhaftung von Bloggern während der Proteste kritisiert.

Die Opposition und Aktivisten kritisierten auch die beispiellosen Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen der Protestfreiheit und die Errichtung von Straßensperren in der Hauptstadt. Sie beschuldigten Premierminister Hisham Al-Mishishi, das vor der Revolution 2011 bestehende Polizeiregime wiederherzustellen.

Aber El-Mechichi sagte, dass die Regierung versucht Eigentum zu schützen und das Protestrecht, das die Revolution den Tunesiern geschenkt hat, nicht zu verletzen.

Ein Videoclip zeigte einen Polizisten, der Tränengas auf eine Person abfeuerte, die während der Zusammenstöße aus ihrem Haus schaute. Das Video löste Wut und Zweifel an der Zuverlässigkeit der Polizeireform im letzten Jahrzehnt aus.

Quelle:ABQnews / Reuters .

Polizei hat tunesischen Fotojournalisten festgenommen

Comments are closed.