The news is by your side.

Wird Saif Al-Islam Gaddafi sich um die Präsidentschaft zu bewerben? (Analysieren)

ABQnews| Libyen / Tripolis | Anhänger des ehemaligen libyschen Regimes streben eine Rückkehr an die Macht an.  Sie streben eine Teilnahme an der nationalen Versöhnung und den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen an, die Ende 2021, zehn Jahre nach dem Sturz des Muammar Gaddafi-Regimes, stattfinden sollen.

Obwohl dieses Szenario unwahrscheinlich ist, verbergen Gaddafis Anhänger nicht ihren Wunsch, Saif al-Islam, Muammar Gaddafis Sohn, mit russischer und Stammesunterstützung für die bevorstehenden Präsidentschaften zu nominieren.  Gaddafis Cousin Ahmed Gaddafi al-Dam wird seinen Reichtum nutzen, der es ihm ermöglicht, das Projekt der Rückkehr an die Macht zu finanzieren.

Die erste Teilnahme von Gaddafi-Anhängern am Dialog.

Im Gegensatz zum Skhirat-Abkommen in Marokko Ende 2015, in dem Gaddafis Anhänger vom Dialog ausgeschlossen wurden, hat die UN-Mission sie unter russischem Druck wieder in das Forum für den politischen Dialog aufgenommen, das im vergangenen November in Tunesien begann.

In der Tat kandidierte Omar Abu Sherida, einer der Führer, die Saif al-Islam Gaddafi treu ergeben waren, für den Ratsvorsitz der Region Fezzan und erhielt in der ersten Runde 5 von insgesamt 14 Stimmen. Abu Shreida belegte in der ersten Runde auf der Ebene der Region Fezzan (Süden) den zweiten Platz, eine Stimme vor Abdel Majid Seif Al-Nasr und Musa Al-Koni, der nur zwei Stimmen gewann (in der dritten Runde gewann die Fezzan-Sitz im Präsidialrat).

In der zweiten Runde verbündete sich Abu Sherida mit Sharif Al-Wafi (einem Kandidaten für die Präsidentschaft des Präsidentenrates), Muhammad Al-Muntasir (einem Kandidaten für den Premierminister) und Abdel-Rahman Al-Balazi (einem Kandidaten für die Mitgliedschaft im Präsidialrat), und sie erhielten 15 von insgesamt 73 Stimmen, und sie belegten den dritten Platz, was sie nicht für die Endrunde qualifizierte.

Ausdrückliche russische Unterstützung.

Russland ist das einzige Land, das offiziell und öffentlich Vertreter der sogenannten “Bewegung von Saif al-Islam Gaddafi” unter der Leitung von Abu Shreda empfangen hat, der sich später um eine Mitgliedschaft im Ratsvorsitz bewarb.

Am 15. Januar zitierte die staatliche Website Russia Today eine Erklärung des russischen Außenministeriums, dass „der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für den Nahen Osten und Afrika, Michail Bogdanow, Miftah al-Werfalli und Omar Abu Shreda, Vertreter von Saif al -Islam Gaddafis Bewegung unterstützen”. Tage zuvor betonte der stellvertretende russische Außenminister Sergei Vershinin die Notwendigkeit, die Anhänger von Muammar Gaddafi in den libyschen nationalen Dialog einzubeziehen.

Muammar Gaddafi war ein verlässlicher Partner Moskaus in Nordafrika. Bei seinen Besuchen vereinbarte Russland wichtige Waffengeschäfte. Sein Sohn “Khamis” konnte diese Beziehungen wieder in ihren früheren Status zurückversetzen, wenn er mit Russlands Hilfe die Macht erreichen könnte.

Bereitet sich Dabaiba auf die Rückkehr von “Saif al-Islam” vor?

Der designierte libysche Premierminister Abdel Hamid Dabaiba ist nicht gegen die Kandidatur von Saif al-Islam Gaddafi für die Präsidentschaft, wie er zuvor auf der französischen Website John Afrique im Jahr 2018 erklärt hatte.

Seine jüngsten Erklärungen bestätigen auch seine Unterstützung für die Versöhnung zwischen allen Libyern, die es Gaddafis Anhängern ermöglicht, in der Übergangsphase eine größere politische Rolle zu spielen, anstatt sich erneut auf militärische Abenteuer einzulassen.

Aber es gibt diejenigen, die darauf wetten, dass die von Dabaiba angeführte Bewegung “Libyen der Zukunft” nichts anderes als eine Fortsetzung des 2006 von Saif al-Islam ins Leben gerufenen Projekts “Libyen morgen” ist. Zu Gaddafis Zeiten war Dabaiba eine der Säulen dieses Reformplans für das Regime von innen heraus mit dem Ziel, das Land zu entwickeln.

Dabaiba hatte mehrere Positionen inne, darunter den Generaldirektor der Internal Investments Company, Präsident des Verwaltungsrates der Holdinggesellschaft (zu der 15 internationale Unternehmen im Bereich Entwicklung gehören), Präsidenten des Verwaltungsrates der libyschen Gesellschaft für Entwicklung und Investitionen. Er wurde als einer der ersten im Wahlkreise in der Nähe von Saif al-Islam gesehen.

Dabaiba schloss sich jedoch der Revolution nach ihrem Ausbruch am 17. Februar 2011 an und trug auch zur Finanzierung der libyschen Regierungstruppen angesichts der von Feldmarschall Haftar angeführten libyschen Nationalarmee bei. Die veranlasste das Tobruk-Parlament, Dabaiba im Juni 2017 in der Liste der Elemente und Organisationen, denen Terrorismus vorgeworfen wird, aufzunehmen.

Der designierte Premierminister ist ein pragmatischer und versöhnlicher Mann, auch wenn er sich frühzeitig vom Gaddafi-Regime getrennt hat. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass er in der letzten und entscheidenden Runde der Wahlen die Unterstützung derjenigen hatte, die mit dem früheren Regime verbunden sind.  Aus der Gesellschaft um Muhammad al-Manfi gewann die Liste von Aqila Saleh, Fathi Bashaga und Usama al-Juili. Folglich wird erwartet, dass die Anhänger von Saif al-Islam ihre Aktivitäten in der Übergangsphase innerhalb der „Rashanak“ -Bewegung verdoppeln werden.

Er träumte von der Todesstrafe.

Rechtliche Hindernisse hindern Gaddafi jedoch daran, am 24. Dezember für die Präsidentschaft zu kandidieren. So wurde Saif al-Islam in Abwesenheit von einem Gericht in Tripolis zum Tode verurteilt, aber seine Anhänger hoffen, dass er im Rahmen einer nationalen Versöhnung von einer umfassenden Amnestie profitieren wird.

Darüber hinaus fordert der Internationale Strafgerichtshof seine Auslieferung unter dem Vorwurf, ihn fälschlicherweise beschuldigt zu haben, Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben. Ende 2019 wurde bestätigt, dass er sich trotz der Ankündigung immer noch in der Stadt Zintan (südwestlich von Tripolis) befindet. Seine Freilassung wurde im Juni 2017 bekannt, nachdem er  von der Abu Bakr al-Siddiq Brigade, seit 2011 festgehalten wurde.

Seit diesem Datum wurde Saif al-Islam nicht mehr öffentlich gesehen, bis zu dem Punkt, dass die Zeitung Al-Address in der Nähe von Feldmarschall Haftar behauptete, er sei Tage vor Bekanntgabe seiner Freilassung in seinem Gefängnis an Tuberkulose gestorben.

Was diese Annahme jedoch widerlegt, ist, dass zwei russische Forscher, die von Milizen wegen Spionage fast zwei Jahre lang der Regierung des Nationalen Abkommens angeschlossen waren, inhaftiert waren, Saif al-Islam nach Angaben der Milizen, mehr als einmal begegnet sind. Dies bestätigt, dass Saif al-Islam zumindest bis Mai 2019 noch am Leben ist, sonst hätte Moskau nicht riskiert, Anfang 2021 seine Vertreter zu empfangen.

Biden vertieft die Wunden von “Saif al-Islam”

Zehn Jahre nach der libyschen Revolution haben Saif al-Islam und seine Anhänger nicht vor der neuen amerikanischen Regierung interveniert, als Präsident Joe Biden den Kongress am 11. Februar über die Entscheidung informierte, die Sanktionen gegen die Kinder um ein weiteres Jahr zu verlängern und Verwandte von Muammar Gaddafi und mit ihnen verbundene Persönlichkeiten.

Diese erneute amerikanische Haltung gegenüber Saif Al-Islam und seinen Brüdern blockiert trotz russischer Unterstützung seinen Weg zur Macht.

Und lokale Medien berichten, dass Anhänger des ehemaligen Regimes in Sirte und Bani Walid Spenden gesammelt haben, um zwei Häuser zu bauen, um die Familie Gaddafi zu empfangen, die sich im Exil oder in Gefängnissen befinden, so seine Frau Safia FarkaWird Saif Al-Islam Gaddafi sich um die Präsidentschaft zu bewerben?

Quelle:ABQnews

Wird Saif Al-Islam Gaddafi sich um die Präsidentschaft zu bewerben? (Analysieren)

Comments are closed.