The news is by your side.

Al Jazeeras amerikanisches rechtes Projekt sorgt für Verwunderung

ABQnews| USA  / Katar | Die Ankündigung von Al Jazeera, am Dienstag eine neue konservative US-Plattform für Mitte-Rechts-Amerikaner auf den Markt zu bringen, sorgte in den sozialen Medien für Aufsehen, als die Nutzer das Motiv des Senders in Frage stellten. „Al Jazeera startet eine Nachrichtenplattform für konservative Amerikaner, die sich entfremdet fühlen. In welchem Universum finden Konservative in den USA ihre Meinung im Radio nicht berücksichtigt?” schrieb ein Twitter-Nutzer.

Die Plattform, bekannt als Rightly, wird von dem ehemaligen Geschäftsführer von News Corp, Scott Norvell, betrieben und behauptet, Amerikaner anzusprechen, die sich aus dem Mainstream-Gespräch nicht wiederfinden.

„Nichts allzu anderes als in der Vergangenheit, als Al Jazeera und Pro-Qatar – Stimmen mehrere konservativ geprägte Veröffentlichungen übernahmen. Jetzt ist Al Jazeeras viel dreister und direkter, offensichtlich nicht besorgt über die FARA (Foreign Agents Registration Act) Anmeldung. Der Foreign Agents Registration Act ist ein 1938 verabschiedetes Gesetz der Vereinigten Staaten. Es schreibt vor, dass Personen, die in den USA politisch oder semi-politisch für ausländische Rechtspersonen tätig sind, diese Tätigkeit anmelden, dokumentieren und genehmigen lassen müssen.

Der Reuters-Journalist Lawrence Hurley, fragte: “Wie genau werden Mitte-Rechts-Leute von den” Mainstream-Medien “ausgeschlossen?”

Laut Politico ist das erste Programm der Plattform für Donnerstag geplant. Die Interviewshow wird eine von Stephen Kent moderierte, von der Hörer-Meinung geleitete Show sein. Das von Meinungen geleitetes Interviewprogramm nennt sich “Right Now with Stephen Kent”. Weitere Inhalte werden in den kommenden Monaten veröffentlicht.

Quelle:ABQnews

Al Jazeeras amerikanisches rechtes Projekt sorgt für Verwunderung

Comments are closed.