The news is by your side.

Keine Veröffentlichung von Büchern mit extremistischen Gedanken in Libyen

ABQnews| Libyen / Ägypten / Tripolis / albayda’  | Juma al-Fakhri, Chef der libyschen Kulturbehörde der Übergangsregierung, sagte: “Die Situation in Libyen erfordert dringend ein gemeinsames Handeln aller Seiten.”

Er fügte hinzu, dass die Initiative zur Vereinheitlichung der kulturellen Einrichtungen in Libyen ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Befriedung ist.

Er betonte, dass dieser Schritt sehr positiv ist, zumal das Treffen der Schriftsteller aus ganz Libyen eine gute Geste für alle politischen, gesellschaftlichen und militärischen Institutionen in Libyen darstellt Wie jeder auf der Buchmesse sehen konnte, wurden Veröffentlichungen und Bücher aller namhaften Schriftsteller in Libyen präsentiert.

Die Teilnahme Libyens am “Goldenen Jubiläum” ist von großer Bedeutung, vergleichbar mit der großen Schwesterausstellung in Ägypten (Große Ausstellung). In der arabischen Kulturszene ist Libyen neben Ägypten und anderen arabischen Ländern ein Teil dieser kulturellen Szene.

Al-Fakhri sagte, die libyschen Fassungen des Buches enthalten kein radikales Gedankengut. Zwischen dem libyschen Denken und dem terroristischen Denken besteht somit kein Zusammenhang. Einige Länder drucken und veröffentlichen libysche Bücher. Mit Literatur können wir die verfeindeten Gruppen in Libyen besiegen, sei es im Osten oder Westen, im Süden und auch in Derna.

Quelle:ABQnews+Sputniknews.

Keine Veröffentlichung von Büchern mit extremistischen Gedanken in Libyen

Comments are closed.