The news is by your side.

Neue Corona-App soll zweite Corona-Welle verhindern

ABQnews| Deutschland / Berlin | Während in den USA und China die Angst vor einer zweiten Corona-Welle wächst, soll in Deutschland eine neue Warn-App den Wiederanstieg der Infektionszahlen verhindern.

“Das ist nicht die erste Corona-App weltweit, die vorgestellt wird. Aber ich bin ziemlich überzeugt: Es ist die beste”, sagte Kanzleramtschef Helge Braun am Dienstag in Berlin. Zahlreiche Politiker und Wirtschaftsvertreter rührten in den Sozialen Netzwerken die Werbetrommel für die von der Deutschen Telekom und SAP entwickelten App. Denn der Erfolg hängt auch davon ab, wieviele Nutzer sich die Software auf das Smartphone laden. In der EU einigten sich die Mitgliedstaaten und die EU-Kommission auf technische Standards, durch die die nationalen Corona-Apps grenzüberschreitend laufen können. Das ist vor allem wegen der Lockerungen für den Reiseverkehr in Europa wichtig.

Die deutsche Corona-App kann seit Dienstag morgen in den App-Stores von Google und Apple auf Smartphones heruntergeladen werden. Die Nutzung ist freiwillig. Die App soll Nutzern anonymisiert anzeigen, ob sie in den vergangenen 14 Tagen mit Corona-Infizierten in Kontakt gekommen sind. Dann können sie sich kostenlos testen lassen. Nach Angaben von Deutsche-Telekom-Chef Timotheus Höttges gab es in den ersten Stunden bereits “zwischen 100.000 und 500.000” Nutzer auf dem Android-Betriebssystem. Für IOS gebe es noch keine Zahlen. Die Regierung hofft auf eine möglichst große Nutzerzahl, will aber keine Zielmarke nennen. Ein positiver Effekt im Kampf gegen Infektionen werde schon bei geringeren Nutzerzahlen erreicht.

Die Infektionszahlen in Deutschland sind nach Angaben des Leiters des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, zwar derzeit gering. Am Dienstag seien 378 Neuinfektionen registriert worden. Aber die App entlaste die lokalen Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Infektionsketten, sagte er. Gerade diese systematische Nachverfolgung sei schon bisher ein entscheidendes Kriterium dafür gewesen, warum Deutschland bisher relativ gut durch die Pandemie gekommen sei. Die App werde ab jetzt kontinuierlich verbessert und stehe dann bereit, wenn es die befürchtete zweite Welle geben sollte.

APP BESCHLEUNIGT ANALYSE VON CORONA-TESTS

In China war es zuletzt zu einem erneuten Anstieg der Infektionszahlen gekommen, was zu weiträumigen Sperrungen von Stadtgebieten etwa in Peking führte. Auch etliche US-Bundesstaaten verzeichnen wieder steigende Corona-Zahlen, was die Finanzmärkte in den vergangenen Tagen verunsicherte. “Die App dient vor allem der Vermeidung einer zweiten Welle”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn deshalb am Dienstag. Sie sei kein Allheilmittel, ergänze aber die anderen Maßnahmen und Abstandsregeln. Kanzleramtschef Braun sagte, die App beschleunige die Analyse von Tests um zwei bis vier Tage. “Das sind die entscheidenden Tage.” Denn die meisten Ansteckungen finden dann statt, wenn Infinzierte noch keine Symptome zeigen und deshalb nicht in Quarantäne sind.

EU-Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton unterstrich, dass die von etlichen Ländern entwickelten Corona-Apps gerade mit der Beginn der Ferienzeit wichtig seien. Es werde daran gearbeitet, dass die Systeme kompatibel werden. Bisher arbeiten die Apps, wie sie etwa in Österreich oder Frankreich schon eingeführt sind, nur national. Experten verwiesen darauf, dass es Wochen dauern könne, bis die Apps miteinander wirklich Daten austauschen könnten. Urlaubern etwa in Frankreich hatte die Bundesregierung deshalb am Montag geraten, die französische App herunterzuladen. Die deutsche App steht zunächst auf Deutsch und Englisch zur Verfügung. SAP-Vorstand Jürgen Müller kündigte Versionen auch in Türkisch, Arabisch, Französisch und Russisch an. Man arbeite zudem daran, dass Urlauber etwa in der Türkei dann im dortigen App-Store die App herunterladen könnten.

Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) wies Forderungen nach einem Gesetz zur Sicherung der freiwilligen Nutzung als unnötig zurück. Anonymität und Datensparsamkeit seien bei der Nutzung gewährleistet. “Jede Pizzabestellung, jeder Onlinekauf, jede Nutzung Sozialer Medien verursacht mehr Daten”, sagte SAP-Vorstand Müller. Innenminister Horst Seehofer erklärte, dass die App alle Sicherheitstest bestanden habe. Sogar der Hackerverein Chaos Computer Club habe die App gelobt, sagte der Präsident des Verbands Bitkom, Andreas Berg. “Mehr kann man nicht tun bei der Datensicherheit, das kann man abhaken.”

Quelle:Reuters

Neue Corona-App soll zweite Corona-Welle verhindern

Comments are closed.