The news is by your side.

Gaddafis Bab al-Aziziyah Residenz wird Unterkunft für Dutzende wohnungssuchende Familien

ABQnews| Libyen / Tripolis | Dutzende Familien leben auf dem Gelände von Bab al-Aziziya, dem Regierungssitz des verstorbenen libyschen Führers “Muammar Gaddafi”, der nach dem Sturz des Regimes 2011 durch die NATO fast vollständig zerstört wurde. Heute ist es ein Symbol der Wohnungsnot in Tripolis geworden. Über dem Komplex, der von einem dicken Metallzaun umgeben ist, befinden sich Wassertanks und Lufteinlässe. Vor der Haustür fahren Autos, drinnen spielen junge Libyer Fußball.

Nachdem 2011 die NATO-Luftangriffe Teile des Komplexes dem Erdboden gleichgemacht hatten, wurde der Ort geplündert, ein Großteil davon in Trümmern. Aber seine Umgebung wurde zu einem echten Wohnviertel, das von Familien ohne Wohnung bewohnt wurde. Diese Familien leben in Dutzenden von kleinen Häusern, die Soldaten beherbergten und in größeren Häusern, die von hochrangigen Offizieren bewohnt wurden.

Bashir (68), sagt, “Hunderte” Libyer seien nach dem Sturz des Gaddafi-Regimes gekommen, um sich in dem für das Militär bestimmten Gebiet niederzulassen. Er selbst lebt seit 2012 in einem 400 Quadratmeter großen Haus, das er renoviert hat. “Ich kann mich nicht beschweren, aber es hat mich so viel gekostet, das Haus war abgebrannt und ich habe ein Jahr gebraucht, um es zu renovieren”, fügt der Mann hinzu, während er eine Zigarette raucht.

– ‘Ich gehe nicht’ –

Der Komplex wurde Anfang der achtziger Jahre mit einer Länge von sechs Kilometern errichtet und nach den amerikanischen Bombenangriffen 1986 ausgebaut und war als Hauptquartier seines Regimes als Residenz Gaddafis gedacht. Bab al-Aziziya liegt im südwestlichen Vorort der Hauptstadt Tripolis und beherbergt auch einen Zoo, ein Schwimmbad, eine Kaserne und sogar Zelte, da Gaddafi einst einem Beduinenleben folgte.

Nach dem Sturz des Regimes dachten die Übergangsbehörden daran, es in eine Grünanlage mit einem Freizeitpark und einem Denkmal zum Gedenken an die Märtyrer umzuwandeln, aber das politische Chaos bremste das Projekt. Den dort lebenden Familien droht die Zwangsräumung, zu einer Zeit, in der in Tripolis Bulldozer daran arbeiten, marode Gebäude abzureißen. Nach Informationen von AFP beabsichtigen die Behörden, den Komplex in einen Park umzuwandeln.

“Ich werde nicht weggehen”, sagt Hassan verärgert und weist darauf hin, dass er umgerechnet 27.000 Euro für die Renovierung seines Hauses ausgegeben hat.

Ein Jahrzehnt nach der Ermordung des Diktators in seiner Heimatstadt Sirte im Oktober 2011 ist die politische Lage im Land nach Jahren der Gewalt und Konfrontationen immer noch instabil. Der Alltag der Libyer ist nach wie vor von Geldmangel und schlechter Versorgung mit Treibstoff und Strom geprägt. Dabei steht die Immobilienkrise ganz oben auf der langen Liste der Krisen.

Bei einem Mindestlohn für Staatsbedienstete von 450 bis 600 Dinar (75 bis 100 Euro) und einem veralteten Bankensystem ist es schwierig, einen Wohnungsbaukredit zu bekommen. “Der Wohnraum ist knapp, die Arbeiten stehen still und die Preise sind in die Höhe getgangen”, sagt Bashir. “Vor der Revolution gab es Wohnraum mit einer kleineren Bevölkerung (in Tripolis). Heute kostet eine kleine Wohnung rund 400.000 Dinar (75.000 Euro). Woher nehmen wir das Geld?”

– ‘Ordentliche Unterkunft’ –

Der Wirtschaftsexperte Kamal Al-Mansoori glaubt, dass “die turbulenten Sicherheitsbedingungen zum Abgang der meisten ausländischen Unternehmen geführt haben, die vor 2011 mehr als 200.000 Wohneinheiten realisiert haben”. “Angesichts des stetigen Bevölkerungswachstums und des Drucks auf die Großstädte durch die wiederholten Vertreibungswellen aufgrund der Kämpfe ist es schwierig geworden, angemessenen Wohnraum zu bekommen”, fügt er hinzu.

Tripolis erlebte aufgrund der Kämpfe in seiner Umgebung und der blutigen Gewalt im Osten des Landes einen demografischen Druck, der Zehntausende Familien in die Flucht trieb.

Ali Qalfat, der eine Immobilienagentur in Tripolis besitzt, sagt, dass sich die Kosten für den Bau eines Hauses in zehn Jahren verdoppelt haben. Er fügt hinzu, dass “während die durchschnittliche Miete in Gegenden mit guten Dienstleistungen zwischen 500 und 1.000 Dinar lag, heute ein Haus oder eine Wohnung an einem gut versorgten Ort in der Hauptstadt mehr als 2.000 Dollar kostet.”

Die neue Exekutivbehörde, die eine Übergangsphase bis zu den voraussichtlich Ende 2020 erwarteten Wahlen einleitet, versprach, dass die Verbesserung des täglichen Lebens der Libyer und der Wiederaufbau des Landes im Vordergrund ihrer Prioritäten stehen werden.

Quelle: ABQnews/AFP

Gaddafis Bab al-Aziziyah Residenz wird Unterkunft für Dutzende wohnungssuchende Familien

Comments are closed.