The news is by your side.

Technologiechef von Aramco sieht Markt für blauen Wasserstoff nach LNG-Modell

ABQnews| Saudi-Arabien / Riad | Laut einem Top-Manager von Aramco wird die Produktion von blauem Wasserstoff wahrscheinlich erst in diesem Jahrzehnt beginnen und wird wahrscheinlich dem Betriebsmodell des LNG-Sektors folgen. Ahmad Al-Khowaiter, Chief Technology Officer von Saudi Aramco, machte die Vorhersage am Montag in einem Interview mit Bloomberg TV.

Der Großteil des weltweiten Wasserstoffs (rund 95 Prozent) wird heute als braun oder grau bezeichnet, da er durch Dampfreformierung von Erdgas, partielle Oxidation von Methan oder Kohlevergasung hergestellt wird. Während das Endprodukt ein sauberer Kraftstoff ist, verbraucht der Produktionsprozess enorme Mengen an Energie und erzeugt erhebliche Mengen an Kohlendioxid. Der sogenannte blaue Wasserstoff verwendet den gleichen Prozess wie grauer Wasserstoff, fängt jedoch den Kohlenstoff ein. Grüner Wasserstoff erzeugt das Gas, indem er Wasser durch Elektrolyse in Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet und den Prozess mit erneuerbarer Energie antreibt.

Aramco gehört zu einer Reihe von globalen Energieriesen, die das Potenzial für solche kohlenstoffarmen Energiequellen im Auge haben.

„Wir werden diese Investitionen sehen, wenn die Nachfrage nach blauem Ammoniak und anderem kohlenstoffarmen Wasserstoff auftritt“, sagte Al-Khowaiter. „Ich würde sagen, dass das Scale-up nicht vor 2030 stattfinden wird. Es funktioniert sehr ähnlich wie in der LNG-Industrie. Die LNG-Industrie schließt zunächst einen Abnahmevertrag und tätigt dann Kapitalinvestitionen. Von dem Zeitpunkt an, an dem Sie klare kommerzielle Vereinbarungen im Abnahmemaßstab erhalten, sprechen Sie von einem fünf- bis sechsjährigen Kapitalzyklus, um in die Produktions- und Umwandlungsanforderungen zu investieren. Deshalb habe ich gesagt, dass wir dies nicht vor 2030 in großem Umfang sehen werden.

Im Nahen Osten sind eine Reihe von Wasserstoff-Großprojekten geplant.

Zuletzt sagte Ägypten, es werde bis zu 4 Milliarden US-Dollar in ein Projekt zur Erzeugung von Wasserstoff durch Elektrolyse mit erneuerbarer Energie investieren. Oman hat einen Plan für das größte grüne Wasserstoffkraftwerk der Welt vorgestellt, dass in den kommenden 27 Jahren zusammen mit 25 GW Solar- und Windkraft gebaut werden soll. Im Mai hat Dubai das erste solarbetriebene grüne Wasserstoffkraftwerk der Region im industriellen Maßstab in Betrieb genommen, eine Demonstrationsanlage, die von Siemens Energy und der Dubai Electricity and Water Authority (DEWA) gebaut wurde. Später im Monat kündigte Abu Dhabi außerdem Pläne für eine 1-Milliarde-Dollar-Anlage mit einer Kapazität zur Herstellung von 200.000 Tonnen grünem Ammoniak aus 40.000 Tonnen grünem Wasserstoff an.

Saudi-Arabien hat im Juli letzten Jahres Pläne für eine grüne Wasserstoffanlage vorgestellt, die mit 4 GW Wind- und Solarenergie betrieben wird, dem damals weltweit größten Projekt dieser Art. Die 5-Milliarden-Dollar-Anlage wird von Air Products, ACWA Power und NEOM gebaut und wird in der Lage sein, täglich 650 Tonnen grünen Wasserstoff zu produzieren, genug, um etwa 20.000 wasserstoffbetriebene Busse zu betreiben.

„Der Nahe Osten hat sich mit Megaprojektankündigungen der grünen Wasserstoffwelle angeschlossen“, sagte Flor Lucia De la Cruz, Senior Research Analyst für Wasserstoff und neue Technologien bei Wood Mackenzie.  „Der Nahe Osten hat sich jetzt positioniert, um ein wichtiger Akteur in der grünen Wasserstoffwirtschaft zu werden, indem er seine Solar- und Windkapazitäten und seine strategische Position zwischen dem europäischen und dem asiatischen Markt nutzt.“

Quelle:ABQnews

Technologiechef von Aramco sieht Markt für blauen Wasserstoff nach LNG-Modell

Comments are closed.