The news is by your side.

Palästinensische Friedenshoffnungen steigen nach Ägypten-Gesprächen

ABQnews| Ägypten / Israel  | Am Montag stiegen die Hoffnungen auf Fortschritte im palästinensischen Friedensprozess nach bahnbrechenden neuen Gesprächen zwischen den Führern Ägyptens und Israels. Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi und der israelische Premierminister Naftali Bennett trafen sich im Badeort Sharm El-Sheikh am Roten Meer zu Gesprächen über die palästinensisch-israelischen Beziehungen. Es war der erste offizielle Besuch eines israelischen Regierungschefs in Ägypten seit einem Jahrzehnt.

Die beiden Führer diskutierten zwischen Palästinensern und Israelis über „Bemühungen, den Friedensprozess wiederzubeleben“, sagte Präsidentschaftssprecher Bassam Radi. El-Sisi „bestätigte Ägyptens Unterstützung für alle Bemühungen um einen umfassenden Frieden im Nahen Osten gemäß der Zwei-Staaten-Lösung“, sagte er. Bennett sagte, die Gespräche betrafen auch Diplomatie, Sicherheit und Wirtschaft. „Wir haben eine Grundlage für eine tiefe Verbindung geschaffen“, sagte er. Bennett und El-Sisi diskutierten auch regionale Themen, darunter den Einfluss des Iran im Nahen Osten und die Krise im Libanon, sagten Diplomaten und Sicherheitsquellen.

Das Treffen folgte einem Vorschlag des israelischen Außenministers Yair Lapid vom Sonntag, die Lebensbedingungen in Gaza zu verbessern und im Austausch für eine Ruhephase der Hamas eine neue Infrastruktur zu bauen, um die „unendlichen Runden der Gewalt“ zu lösen. Aber „ohne die Unterstützung und das Engagement unserer ägyptischen Partner und ohne ihre Fähigkeit, mit allen Beteiligten zu sprechen, wird es nicht passieren“, sagte Lapid. Bennetts Besuch fand auch weniger als zwei Wochen nach einem Besuch des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas in Kairo zu Gesprächen mit El-Sisi statt.

Die Gespräche am Montag seien “ein wichtiger Schritt angesichts der wachsenden Sicherheits- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern und ihrer gegenseitigen Besorgnis über die Situation in Gaza”, sagte Nael Shama, Analyst in Kairo. Es passte auch zu „Ägyptens Plänen, die politischen Gespräche zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde wiederzubeleben“, sagte er.

Bennetts Besuch fiel mit einem Schub für die Verkehrsverbindungen zwischen Ägypten und Israel zusammen. Der Taba-Übergang zwischen Israel und dem Sinai, ein Einstiegspunkt für israelische Touristen, wurde ab Montag vollständig in Betrieb genommen, da die während der Coronavirus-Pandemie eingeführten Beschränkungen aufgehoben wurden, teilte das israelische Verkehrsministerium mit. Ab Oktober fliegt Egyptair mehrmals wöchentlich zwischen Kairo und Tel Aviv.

Der letzte offizielle Besuch eines israelischen Premierministers in Ägypten war, als Benjamin Netanjahu im Januar 2011 in Sharm El-Sheikh den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak traf, kurz vor dem Aufstand, der Mubarak stürzte.

Quelle:ABQnews/Agenturen

Palästinensische Friedenshoffnungen steigen nach Ägypten-Gesprächen

Comments are closed.