The news is by your side.

Der Weltgerichtshof sagt, er habe eine UN-Ersuchen um Stellungnahme zur israelischen Besatzung erhalten

0

ABQnews| Israel / Palästina | Der Internationale Gerichtshof bestätigte am Freitag, dass er offiziell einen Antrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen erhalten hat, ein Gutachten zu den rechtlichen Folgen der Besetzung der palästinensischen Gebiete durch Israel abzugeben.

Es wird erwartet, dass der IGH eine Liste von Staaten und Organisationen erstellt, die in der Lage sein werden, schriftliche Erklärungen einzureichen, aber die Pressemitteilung enthielt keine weiteren Informationen über einen Zeitplan für diesen Prozess. In früheren Gutachten hat das Gericht auch Anhörungen anberaumt, aber es wird wahrscheinlich noch einige Monate dauern, bis sie anberaumt werden können.

Der in Den Haag ansässige IGH, auch als Weltgerichtshof bekannt, ist das oberste UN-Gericht, das sich mit Streitigkeiten zwischen Staaten befasst. Seine Urteile sind bindend, obwohl der IGH nicht befugt ist, sie durchzusetzen.

In einem von Israel verurteilten und von den Palästinensern begrüßten Schritt forderte die Generalversammlung den Internationalen Gerichtshof letzten Monat auf, ein beratendes Gutachten zu den rechtlichen Folgen von Israels „Besatzung, Besiedlung und Annexion … einschließlich Maßnahmen zur Änderung der demografischen Zusammensetzung, des Charakters und der Status der Heiligen Stadt Jerusalem und von ihrer Verabschiedung damit zusammenhängender diskriminierender Gesetze und Maßnahmen.”

Die UN-Resolution fordert den Internationalen Gerichtshof auch auf, darüber zu beraten, wie diese Richtlinien und Praktiken „den rechtlichen Status der Besatzung beeinflussen“ und welche rechtlichen Konsequenzen sich aus diesem Status für alle Länder und die Vereinten Nationen ergeben.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Antrag auf ein Gutachten des Weltgerichtshofs als „verabscheuungswürdige Entscheidung“ bezeichnet.

Zuletzt hat sich der IGH 2004 im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern geäußert, als er entschied, dass eine israelische Sperranlage illegal sei. In derselben Entscheidung erklärten die Richter des Internationalen Gerichtshofs, dass israelische Siedlungen in besetzten palästinensischen Gebieten „unter Verletzung des Völkerrechts errichtet wurden“.

Israel wies dieses Urteil zurück und beschuldigte das Gericht, politisch motiviert zu sein.

Quelle:ABQnews/Reuters

Leave A Reply

Your email address will not be published.