The news is by your side.

Cavusoglu: Hassverbrechen sind keine Meinungsfreiheit

0

ABQnews| Türkei / Schweden |  Der türkische Außenminister kommentierte die Erlaubnis Schwedens, eine Kopie des Korans zu verbrennen: – Hass- und rassistische Verbrechen fallen nicht in den Rahmen der Gedanken- und Meinungsfreiheit, weder nach schwedischen Gesetzen noch nach Beschlüssen des Europarates oder der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu verurteilte die schwedischen Behörden, weil sie einem Extremisten erlaubt hatten, eine Kopie des Heiligen Korans in Stockholm zu verbrennen, und betonte, dass solche Verbrechen nicht in den Rahmen der Gedanken- und Meinungsfreiheit fallen.

Dies kam am Samstag in Presseerklärungen nach einem Treffen mit einer Reihe von Geschäftsleuten im Manavgat-Distrikt von Antalya in der Südtürkei.

Er wies darauf hin, dass die Türkei schnell die notwendigen Schritte unternommen habe, sobald sie erfuhr, dass die schwedischen Behörden dem Vorsitzenden der rechtsextremen dänischen „Hardline“-Partei, Rasmus Paludan, erlaubt hatten, eine Ausgabe des Edlen Korans zu verbrennen vor dem Botschaftsgebäude von Ankara in Stockholm.

Cavusoglu wies darauf hin, dass das türkische Außenministerium den schwedischen Botschafter in Ankara in das Hauptquartier des Ministeriums bestellt und ihm die notwendigen Warnungen erteilt habe.

Er wies auch darauf hin, dass der türkische Botschafter in Stockholm, Yonat Janzel, diesbezüglich direkt mit dem schwedischen Außenminister Tobias Billström gesprochen habe.

Er betonte, dass Hassverbrechen und Rassismus nicht in den Rahmen der Gedanken- und Meinungsfreiheit fallen, weder nach schwedischem Recht noch nach Entscheidungen des Europarates oder des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.

Cavusoglu sagte: „Sie erlauben nicht das Verbrennen von Büchern anderer Religionen, aber wenn es um den Heiligen Koran und Feindseligkeit gegenüber dem Islam geht, berufen sie sich sofort auf Gedanken- und Meinungsfreiheit.“

Er wies darauf hin, dass diese verabscheuungswürdige Tat voraussichtlich heute gegen 16:00 oder 17:00 Uhr türkischer Zeit begangen werde, und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die schwedischen Behörden im letzten Moment die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und das Auftreten dieser Tat verhindern werden. was Rassismus und Hasskriminalität beinhaltet und in der ganzen Welt Ärger hervorrufen würde. .

Die schwedischen Behörden erlaubten dem Vorsitzenden der rechtsextremen dänischen „Hardline“-Partei, Rasmus Paludan, vor dem Gebäude der türkischen Botschaft in Stockholm eine Ausgabe des Edlen Korans zu verbrennen.

Am Freitag teilte die Stockholmer Polizeibehörde der Agentur Anadolu mit, dass Paludan die Erlaubnis erhalten habe, am Samstag (heute) eine Demonstration in der Nähe der türkischen Botschaft in Stockholm zu organisieren.

Quelle:ABQnews/Agenturen.

Leave A Reply

Your email address will not be published.